Lebensläufchen

Das Licht der Welt erblickte mich erstmals am 22.3.68 im Kreiskrankenhaus Marktoberdorf (Allgäu).

Schulischer Werdegang:

Die Grundschule besuchte ich in Friesenried (Allgäu), dann ging ich an das staatliche Gymnasium in Kaufbeuren, wo es mich (man mich?) jedoch nur vier Jahre (be-)hielt; die achte Klasse wiederholte ich an der staatlichen Realschule (zwei mal Skilager! :). Nach der Mittleren Reife verschaffte ich mir Zugang zur Universität über die Fachoberschule (Kaufbeuren) und zwei Semester FH-Studium (Physikalische Technik, München). Nach sechs Semestern „allgemeine Physik“ an der TU München wechselte ich nach Regensburg – was eindeutig die schönere der beiden Städte ist. Dort belegte ich vor allem experimentelle und angewandte Fächer (Halbleiter-, Laser-, Festkörper-, Tieftemperatur-, Metall-, Infrarotphysik).

Nach meinem Wechsel nach Regensburg begann ich nebenher VWL zu studieren. Ich hörte und arbeitete mich bis zum 8. Semester vor, hatte aber weder die Zeit und vor allem auch keine Lust, mich Prüfungen zu unterziehen, vor allem zu Fachgebieten , die mich nicht interessieren (Jura, BWL). Ich zog es vor, in weitere verwandte Fachgebiete zu schnuppern, u.a. der Philosophie.

Das Physikstudium beendete ich mit einer experimentellen Diplomarbeit zur Halbleiterphysik und führte die Arbeit („Elmsfeuer in Halbleitern“) in einer Promotion am Lehrstuhl Prof. Prettl weiter, welche ich im Dezember 1999 erfolgreich beendete. Seither ruht die Physik in weiten Teilen, bis auf Elektronikbasteleien und gelegentlichen Darbietungen an der Montessorischule Regensburg.

Politischer Werdegang:

1987 trat ich dem Bund Naturschutz bei, im Zuge der Atomskandale Nukem/Alkem sowie im Zuge der Pershing-II-Debatte auch den Grünen, wo ich meine ersten politischen Gehversuche beim Kreisverband in Kaufbeuren hatte. An der TU-München war kaum Zeit für politisches Engagement, dieses forcierte ich erst in Regensburg: Ich war in der Fachschaft und im SprecherInnenrat/AStA aktiv, gründete die „Grüne Hochschulgruppe“ und organisierte zahlreiche Vorlesungs- und Seminarreihen. Bereits während meiner Promotion schrieb ich zusammen mit Gerald Boxberger „Die 10 Globalisierungslügen – Alternativen zur Allmacht der Märkte“. Da sich dieses Buch hervorragend verkaufte, schrieb ich nach Abschluss meiner Promotion ein weiteres Buch – „Was Börsengurus verschweigen“. Zwischenzeitlich verließ ich die Grüne Partei (wegen deren Unterstützung der Riester-Rente), war kurz politisch heimatlos – und schloss mich Anfang 2001 Attac an. Ich beteilige mich seit dieser Zeit aktiv an zahlreichen deutschlandweiten Kampagnen und Arbeitsgruppen. 2002/2003 schrieb ich zusammen mit Stefan Brunnhuber das Buch „Wie wir wirtschaften werden„. Im Jahr 2004 arbeitete ich im Koordinierungskreis v. Attac Deutschland mit, gegenwärtig bin ich Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Attac. Den Bundestagswahlkampf 2005 nutzte ich, um ein weiteres Buch zu schreiben, mit welchem ich Menschen Mut für politisches Engagement machen möchte. Das Buch „Das Gesellschaftswunder – Wie wir Gewinner des Wandels werden“ erschien im April 2006.  2006 / 2007 hielt ich viele Veranstaltungen zum Thema des Buches und anderen Themen ab, baute die Kampagne „Bahn-für-Alle“ mit auf (näheres hier) und veröffentlichte mehre Texte, u.a. im Publik-Forum, taz und dem leider nicht mehr existenten regensburger „Leserbrief“.

Ab 2008 widmete ich mich ausführlich meinem Sohn (*2007) und unterstütze meine Frau – politische Arbeit stellte ich zurück.

Seit 2011 organisiere ich wieder vermehrt Veranstaltungen zur Finanzmarktkrise und stehe auch wieder als Referent im süddeutschen Raum zur Verfügung. 2013 koordinierte ich das Buch „Die Freihandelsfalle„, eine Kooperation von 18 Autoren, das sich kritisch mit dem geplanten EU-US-Handelspakt auseinandersetzt und im Januar 2014 bei VSA erschienen ist. Eineinhalb Jahre später koordinierte ich ein weiteres Buch gegen den Freihandelswahn: 38 Argumente gegen TTIP, CETA, TiSA und Co. und trug auch einige Texte dazu bei – es erschien 2015 ebenfalls bei VSA. Zu dem Themenkomplex war ich seit 2014 bei über 150 Veranstaltungen als Referent oder Podiumsteilnehmer.

Momentan arbeite ich als Autor und Referent und nehme gern an Diskussionsveranstaltungen teil. Vor allem folgende vier Themenbereichen stehen im Zentrum meiner Aufmerksamkeit:

* Fairer Welthandel und Handelsabkommen (TTIP, CETA, TiSA, EPAs, u. a. ), zukünftiger Welthandel, alternatives Handelsmandat.

* Ökologische Themen in den Bereichen Energiewende und Postwachstum, Scheitern v. Effizienzstrategien,

* Alternativen Wirtschaftsmodelle wie Postwachstum, Gemeinwohlökonomie, solidarische Ökonomie

* Finanzmarkt-, Banken- und Eurokrise, alternative Finanzmarktstruktur; Geld und seine Wirkungen